Willkommen im Gästebuch von schlankmitfred.de
Klicke hier um dich einzutragen!


zeige Einträge 1 - 20 von 65 Einträgen
Peter
» 27.September 2017 um 00:01Uhr «
Test
Peter
» 19.September 2017 um 21:47Uhr «
Hallo Allen,

schon lange nichts mehr gelesen.
Wundere mich wie es euch geht? Ich radle noch jeden Tag zur Schule in Dalum, 2x gut 15 Mtn. Hab Hartmut regelmäßig auf Besuch, ab und zu in Gesellschaft von Cindy. Tolles Duo!
Fühl mich eigentlich gut, aber werde regelmäßig verführt. Den 14. wieder Opa geworden von Celeste, sehr stolz. Und wieder Cindy da!!
Will morgen versuchen Yoga mitzumachen.
Wünsche euch gute Zeiten zu, hält durch!!
Liebe Grüße.
Wiebke
» 04.September 2017 um 08:38Uhr «
Guten Morgen, am WE war bei mir Cindy zu Besuch. Bei den Nachbarn war Kranz machen, ich hab es mir gut gehen lassen und nun geht es mit Hartmut heute und morgen weiter. Bin stolz, dass das so klappt. Hab am Samstag Kuchen gegessen, nun ist mein Verlangen gestillt und verschwunden. Da macht das weitermachen Spaß! Dafür habe ich diese Woche nichts an Umfang verloren, aber der Weg ist ja das Ziel *g*. Euch allen noch einen schönen Montag und bis morgen!
Svenja
» 04.September 2017 um 06:44Uhr «
Frederike Frosch“
Eines Tages entschieden die Frösche, einen Wettlauf auf einen hohen Berg zu veranstalten. Es kamen viele Frösche, um zuzusehen. Kein quakender Zuschauer glaubte, dass auch nur ein einziger der teilnehmenden Frösche den Gipfel erreichen könne. Statt die Läufer anzufeuern, riefen sie: “Das schafft Ihr nie!”, “Das ist unmöglich!” oder “Das ist doch ungesund!” Und scheinbar behielten sie Rech:; immer mehr Frösche gaben auf. Das missgünstige Publikum schrie weiter: “Warum macht Ihr das? Wozu die Quälerei?” Und alle Frösche gaben auf – bis auf eine einzige. Frosch FREDERIKE. Die hüpfte unverdrossen das letzte steile Stück zum Gipfel hinauf und erreichte als einzige das Ziel. Und strahlte voller Stolz über ihre Leistung. Außer Puste aber lächelnd und gut gelaunt. (Wie FREDis nach dem Sport) Die Zuschauer waren total verdattert und fragten sie, wie sie das Unmögliche geschafft hätte? Und da erst merkten alle: FREDERIKE war taub!
Svenja
» 04.September 2017 um 06:43Uhr «
Guten Morgen!
Phase 1: UNBEWUSST FALSCH gegessen UND gedacht. So seid Ihr zu uns gekommen.
Phase 2: Seit 27 Tagen BEWUSST RICHTIG gegessen UND gedacht. Das habt Ihr schon geschafft.
Phase 3: Nach und nach sollte Euer Ziel sein, UNBEWUSST RICHTIG zu essen UND zu denken. Intuitiv.
Das ist die Reihenfolge Deiner Entwicklung bei FRED. Und oft kommt der Kopf nicht mit. Das Denken. Die FREbote 7 bis 10. Sie sind so wichtig und werden so sehr unterschätzt. Sie sind aber die Voraussetzung für den dauerhaften Erfolg. Es muss anfangen, sich gut anzufühlen. AnFÜHLEN. Wir sprechen morgen noch ausführlich darüber.
PRAKTISCHER TIPP: „Die Augen sind größer als der Magen. Und das Hirn ist kleiner als der Darm! Kennt Ihr alle - der Magen knurrt wie ein Rudel übel gelaunter Kampfhunde. Dein Zuckerspiegel ist im Keller und Dein Pansen hängt in der Kniekehle. Geht in diesem Augenblick NICHT intuitiv einkaufen! Seid vorbereitet und plant Euren Einkauf. Und immer mit Einkaufsliste. Únd mit unserem grünen FREuro. Der erinnert Euch daran, genug Grünzeugs zu kaufen! Bis auch das irgendwann unbewusst richtig läuft!
Ach ja – FREbot Nr. 8. Du sollst aufhören zu jammern und anfangen glücklich zu sein. Nehmt Euch 10 Minuten Zeit heute Abend und schaut Euch Professor Dr. Randy Pausch an. Er leidet an Bauchspeicheldrüsenkrebs und hält an einer amerikanischen Universität seine letzte Vorlesung. Auf lustige Art und Weise gibt er uns allen mit, dass man etwas für sein Glück tun muss. Und sehr inspirierend:
Dr. Randy Pausch "The last Lecture" - deutsche Untertitel / dt.
Hier könnt ihr für Dr. Randy Pauschs Bauchspeicheldrüsenkrebs-Fonds spenden: http://www.firstgiving.com/randypausch

Dies ist eine Aufzeichnung ...
Svenja
» 03.September 2017 um 08:35Uhr «
Wenn es einem gut geht, fällt einem alles leichter. Wenn man den Blues hat, können die tollsten Sachen passieren und man kann sich nicht freuen. Mit dem Blues kann man auch nicht auf Dauer abnehmen. Deshalb arbeiten wir nicht nur am Essen sondern auch an Eurem Denken. Und die positive Nachricht: Glück kann man machen! Ist eine Frage der Einstellung und der Übung. An jedem Morgen entscheidest Du, wie Dein Tag wird. Wird es ein guter oder ein schlechter Tag? Es ist Deine Entscheidung. Was willst Du haben?
Die traurige Version: 1. Schlechtes und stürmisches Wetter, 2. Dunkelheit als der Wecker geht, 3. der Kaffee kippt Dir beim Frühstück um, 4. Du magst den Quark nicht mehr sehen, 5. die Kollegen bei der Arbeit nerven, 6. die Hausarbeit muss gemacht werden 7. usw. 8. usw..
Die gleiche Situation „in fröhlich“: 1. es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung, der Wind und das prickelnde Wasser auf meiner Haut lassen mich fühlen, dass ich lebe. Ganz intensiv. 2. Gleich wird es heller- klasse. 3. Ups der Kaffee ist umgekippt – macht nichts, ist schnell sauber gemacht, könnte schlimmer kommen, 4. den Quark mache ich mir mal pikanter oder ich versuche morgen mal ein ganz anderes Frühstück zu zaubern (Möglichkeiten google ich heute abend mal), 5. die Kollegen haben schlechte Laune aber ich behalte meine gute Laune und stecke die anderen damit an, dafür haben sie mich gern 6. ich lasse heute mal die Hälfte von der Hausarbeit liegen, die andere Hälfte teile ich mir mit der Familie und dafür trinken wir dann zusammen nen lecker Tee danach. Oder so ähnlich... Ihr wisst was wir meinen? Glücklich sein und schlank sein, gehören zusammen. Erst schlank, dann glücklich? Nein. Erst glücklich, dann schlank? Nein. Glücklich und schlank? Ja! freds Omi sagte ja immer, manche Leute fahren in den Urlaub und sehen statt der tollen Berge den Fleck auf der Fensterscheibe. Oder: wenn Dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade daraus!... Wir wünschen Euch einen glücklichen Tag!!!
Maria
» 02.September 2017 um 11:12Uhr «
Hi zusammen,
mein Mix aus Hartmut und Siggi klappt ganz gut. Trotzdem fällt es auch mir immer noch schwer den Süsskram, der in der Firma rumsteht, links liegen zu lassen. Ich schaffe es und bin dann hinterher mega stolz auf mich. Leider klappt es bei mir mit der regelmäßigen Bewegung noch nicht. Daher freue ich mich sehr auf FRED 4+4.
Ein schönes Wochenende allen
Wiebke
» 01.September 2017 um 11:56Uhr «
Guten Morgen! Ich war fleissig diese Woche, 5x reiten, die Spaziergänge mit dem Hund zähle ich zu Bewegung gar nicht dazu, das hab ich ja immer. Ich freue mich schon auf die Rezepte, allmählich gehen mir die Ideen aus. Sonntag werden wir das erste Mal Brötchen holen, das wir vermissen wir am meisten. Der Sonntag ist bei uns der einzige Tag, an dem wir gemeinsam alle frühstücken. Ansonsten bin ich bei Quark mit Früchten geblieben. 3 Mahlzeiten am Tag klappen auch, obwohl es mir immer noch schwer fällt, wenn wir in der Eisdiele sitzen, es Kuchen gibt oder die Kinder was schleckern. Dieses Verlangen geht bei mir leider nicht weg und das nervt mich. Aber Cola Zero brauche ich jetzt nicht mehr! Ist doch auch schon mal was.
Peter
» 31.August 2017 um 19:14Uhr «
Hallo Leute, gestern war eien richtigen schwierigen Tag für mich. Meine Frau hatte Geburtstag und ihr Sohn und ich hatten sie einen Überraschungstag bedacht. Erst mal zum Freilichtmuseum in Papenburg. Danach gab es richtig Kaffee und Kuchen (pfoei!).
Nach einem Tour beim Meyer Werft entlang sind wir dann endlich in einem Restaurant geraten, wo es natürlich wieder zu übermäßigen Gebrauch der Menukarte geführt hat.
War ich sat???
Ja, war ich! Aber jetzt wieder im richtigen Spur, radeln zur Schule und keine Kohlenhydrate.
Eigentlich muss ich gestehen, dass es mich leicht abgeht, hatte ich nicht gedacht.
Also, halt gute Mut.
Nächste Woche dann Yoga....hmmm. Bin gespannt.
Alles Gute!
Elke
» 31.August 2017 um 07:46Uhr «
Danke!!!
Svenja
» 30.August 2017 um 20:07Uhr «
Sport in der Gruppe macht mehr Spaß. Wie das Abnehmen in der Gruppe. Termine helfen Euch dabei, konsequent zu sein. Alleine lässt man den Spaziergang schon mal wegen „Schlechtwetter“ ausfallen. Wenn die anderen warten, geht man aber zum gemeinsamen Walkingtermin. Und ist danach klatschnass aber mächtig stolz und zufrieden. Und freut sich auf die Belohnung in Form eines heißen Tees oder Kaffees. So programmiert Ihr Euren Kopf und Körper auf Dauer um. Und Euer Körper will das. Er hat noch die Gene Eurer Steinzeit - Vorfahren. Die sind täglich über 30 Tausend (!) Schritte auf der Suche nach Beeren, Pilzen und „Mammut“ unterwegs gewesen. Der normale Büromensch legt an seinem Arbeitsplatz nur 1000 Schritte am Tag zurück. Kein Wunder,
dass wird dann auseinander gehen wie die Pfannkuchen. Aber wenn Ihr nur ein paar Wochen vernünftig esst (es sind schon über drei Wochen vorbei!) und Euch regelmäßig bewegt (zum Beispiel „F.R.E.D. 4+4“ – 8 Minuten am Tag mehr bewegen
als vorher. Oder Zähne putzen im F.R.E.D. Style) dann erinnert sich Euer Körper und will die Bewegung regelmäßig haben. Und hat dann Appetit auf gesunde Sachen. Und gesunde Sachen führen zu mehr Leistungsfähigkeit, und die zu mehr Bewegung. Und mehr Bewegung zu noch mehr Appetit auf die richtigen Sachen. Aus dem Teufelskreis wird dann ein „Engelskreis“. Nennt man „somatische Intelligenz“ Euer Körper sagt Euch dann genau, was er braucht. Und das haben die meisten von uns durch die mangelnde Bewegung und das Überfüttern mit Süßem verlernt (SUCHT!) Und Eure Nachbarn werden das an Eurem strahlenden Äußeren, Eurer Zufriedenheit und Eurer besseren Haut, den härteren Nägeln, dem schlankeren „F.R.E.D. – Korsett“ (Bauch Beine Po) erkennen. Und Euer Arzt an den Blutwerten. Los geht’s BEWEGEN!! Besser 8 Minuten bewegt, als 60 Minuten geplant und ausfallen lassen.
Viele ignorieren diese Hinweise von uns und denken sich, dass sie später mal mit der Bewegung anfangen können. DAS FUNKTIONIERT NICHT. WENN DU JETZT NICHT STARTEST WIRD DAS NIE ETWAS: UND DAMIT SINKEN DEINE CHANCEN AUF EINE DAUERHAFTE VERÄNDERUNG RADIKAL! ALSO LOS JETZT – ES GIBT KEINE ENTSCHULDIGUNG!
Svenja
» 29.August 2017 um 14:29Uhr «
Yoga, 19 Uhr Gymnastikraum (der ist oben)!! Ganz viel Spaß euch !!
Svenja
» 29.August 2017 um 13:25Uhr «
Heute ist ein ganz wichtiger Tag. Herzlichen Glückwunsch – Du bist seit drei Wochen stramm dabei. Drei Wochen sind ein wichtiges Datum, da Deine Geschmacksknospen 21 Tage brauchen, um sich zu erneuern. Und solange brauchen sie, um den Geschmack von „Süßem“ zu vergessen. Heißt also, dass wenn Du solange nichts Süßes gegessen hast, Du es auch nicht mehr vermissen wirst. Wer sich vorher 2 Löffel Zucker in den Kaffee oder Tee getan hat, kommt ab jetzt ohne zurecht. Gratulation!

Du fragst Dich, ob sich der ganze Aufwand gelohnt hat? Jeder Marathon Läufer fragt sich in den ersten Wochen seines Trainings: Warum mache ich das alles? Ist der eine Augenblick, in dem ich über die Ziellinie laufe, wirklich all diese Strapazen wert? fragt sich jede/r nach der ersten Begeisterung… Aber bei uns geht es nicht nur um den einen Augenblick. Es geht um ein neues LEBENSGEFÜHL: AUF DAUER! Und die Selbstzweifel verschwinden, wenn Ihr die ersten 21 Tage durchgehalten habt. HEUTE!!! Nach diesem Zeitraum stabilisiert sich die Verhaltensänderung. Die Zahl 21 (3 Wochen) haben Verhaltensforscher als entscheidenden Zeitraum für die Entwicklung neuer Gewohnheiten festgestellt. GRATULATION! Jede Veränderung im Leben wird zunächst als unbehaglich empfunden, weil sie den gewohnten Ablauf stört. Es wird auch Fehlschläge und Enttäuschungen gegeben haben und auch mal wieder geben. Aber jeder Rückschlag, den man aktiv überwindet, stärkt einen. Der Unterschied zwischen dem alten Weg und dem neuen Weg ist die Fähigkeit, sie zu überwinden. F.R.E.D.ianer auf dem Weg zu ihrem ganz persönlichen Erfolg gehen Schwierigkeiten nicht aus dem Weg, sondern lösen sie. Und jedes überwundene Hindernis ist ein Erfolg und macht uns stolz und sicher.
Gib Dein Wissen und Deine Erfahrungen weiter
Das höchste Ziel der Weisheit ist es, sie mit anderen zu teilen. Am Ende unseres Lebens werden wir nicht gemessen an dem, was wir haben, sondern an dem, was wir weitergegeben haben. „Geteiltes Glück verdoppelt sich“ sagt Eckart. Also erzähl Deinen Freunden und Bekannten von Deinem neuen Lebensgefühl. Vielleicht gewinnst Du dadurch auch noch ein paar Mitstreiter für die nächsten Wochen und Monate.
Maria
» 29.August 2017 um 11:34Uhr «
Hi zusammen,
@Elke: bei mir ist es auch soo... aber auch ich bleibe motiviert. Gestern habe ich einen Geburtstag ohne Nascherein überstanden! Lag im Bett und war mega stolz
Alles Gute und bis nächsten Dienstag.
Elke
» 29.August 2017 um 08:37Uhr «
Hey genießt die Sonne 😊
Obwohl es gut läuft , habe ich das Gefühl, als ob ich versage.😒 ..... Ich weiß zwar es ist nicht so , aber trotzdem irgendwie komisch!!! Da ich mich gut ernäre und immer satt bin ist es echt toll, aber wahrscheinlich gleichzeitig beängstigend!!! Freue mich aber über die Sonne und endlich weniger Termine 👍 bis bald und schreibt doch etwas mehr ....bitte
LG eure D😁
Peter
» 28.August 2017 um 20:52Uhr «
Hallo Svenja,

Ich habe letstes mal gesagt, dass ich komme. Aber nun habe ich mit meinem Kumpel einen extra Auftritt bestellt gehabt.
Dafür müssen wir jetzt üben und zwar morgen, weil das den einzigen Tag ist, der uns übrig bleibt diese Woche.
Tut mir Leid, dass ich absagen muss.
Wünsch euch unglaublich viel Spaß.
LG allen.
Svenja
» 27.August 2017 um 08:16Uhr «
Dienstag ist jetzt um 19 Uhr EXTRA FÜR EUCH Yoga angeboten... kleine Erinnerung!!
Svenja
» 27.August 2017 um 08:08Uhr «
Michaela, das liegt dann leider an deinem Rechner oder deiner Leitung!! Probier doch nochmal
Von einem anderen Gerät...


» 25.August 2017 um 21:52Uhr «

Werte sehen prima aus. Da brauchen wir nicht mehr drüber zu reden. Das beweisen viele Antworten, die Ihr gegeben habt. Vielen fällt die Umstellung leicht bis sehr leicht. Viele fühlen sich sicher bis sehr sicher im FRED Modus. Das ist das Entscheidende, damit verschwindet der Druck für Euch. Damit verlängert sich der Kurs sozusagen auf "Unendlich". Klasse! Und da, wo es noch ein wenig hakt: „das Rad dreht sich nur, wenn es nicht zu fest auf der Achse sitzt.“ Mach Dich locker, und dann bekommen wir das noch hin. Wir haben ja noch viel Zeit!
Für manche von uns ist es schwer zu akzeptieren, dass es langsamer geht als bei den anderen. Das nennt man das „Vergleichs-Syndrom“
Es ist wissenschaftlich erwiesen: Menschen fällen das endgültige Urteil über ihr Glück im Vergleich mit anderen. Die Erfolgreichen „da oben“ sieht jeder bestens, weil unsere subjektive Sicht viel stärker „nach oben“ als nach unten blickt. Diejenigen, denen es schlechter geht, blenden Menschen leichter aus. freds Omi hat schon immer gesagt, „wenn Du willst, dass es Dir gut geht, guck ́ nach unten. Wenn Du willst, dass es Dir schlecht geht, guck ́ nach oben.“ Ganz einfache Fragen helfen dabei auf den richtigen Weg: wer in unserem Umfeld ist schwer krank oder gebrechlich? Wer verlor den Job oder hat große finanzielle Probleme? Wer hat große Probleme in der Familie oder der Beziehung? Oder vielleicht sogar: würden die Menschen in den Notstandsgebieten auf der Welt mit mir und meinen drei Mahlzeiten am Tag tauschen wollen...? Verstanden? Echte F.R.E.D.ianer vergleichen sich nicht und man erkennt sie am entspannten Lächeln!
Ach ja – Bewegung: es ist nie zu spät, mit dem Training anzufangen. Diese 65 jährige Frau begann mit 58. Schaut Euch das mal an. Es ist sehr motivierend, zu sehen, was möglich ist!
Ido Portal Method at 64 years
http://www.idoportal.com http://www.facebook.com/portal.ido https://www.facebook.com/groups/moveculture

Big thanks to: Odelia Goldschmidt
Performer: ...
Michaela tallen
» 26.August 2017 um 11:47Uhr «
Hallo Svenja
Ich kann seit 2 Wochen die Videos nach der Dateneingabe nicht ansehen
Was kann ich machen?
Svenja
» 25.August 2017 um 21:51Uhr «
Bei FRED geht es darum, Kopf und Körper „Online“ zu schalten. „Fühlen statt funktionieren.“ Nicht einfach nur zu funktionieren, wie Familie, Chef und Umwelt es von einem erwarten. Wer immer nur das tut, was von einem erwartet wird, klappt irgendwann zusammen. Deshalb die Aufgabe für Fortgeschrittene. Für heute Abend und die nächsten 3 Abende, wenn Du zu Bett gehst: Lege Dich entspannt hin, und konzentriere Dich auf Deinen Atem. Tief durch die Nase einatmen, noch tiefer durch den Mund ausatmen. 10 mal ein, 10 mal aus und dabei die Schultern entspannt absacken lassen. Und spüren wie Dein Körper schwer und warm wird. Und jetzt ganz wichtig: stell Dir in Deiner Phantasie „Dein schönstes Leben“ vor. Wie es im allerbesten Fall sein könnte. Stell Dir einen wunderbaren Beruf vor. Stell Dir die nettesten Kolleginnen und Kollegen vor. An welchem Ort würdest Du leben wollen, stell es Dir vor: Wo würdest Du Urlaub machen wollen. So hast Du Deine ganz persönliche Auszeit vom stressigen Leben
Sinn der Übung: bei bestimmten Vorstellungen bist Du plötzlich fröhlich und entspannt. Gehe dieser Spur nach. Benutze die somatische Intelligenz (Weisheit Deines Körpers) als Kompass für Deinen weiteren Weg. Bringe Deinen Körper und Deinen Geist „online“. Und versuche so, gesünder und glücklicher zu werden. Dann kannst Du auch schlank werden und schlank bleiben. Denn all ́ das gehört bei FRED zusammen. Nicht umsonst endet unser Newsletter immer mit den Worten „Passt gut auf Euch auf und alles wird gut!“ Es gibt nur einen, der in Deinem Leben etwas verändern kann. Und nur einen, der für Dein Leben verantwortlich ist. Und dass bist.... Du selbst!

@maria: ich würde besser keinen Sekt trinken
Seite:
1
234
Dies ist das Gästebuch von schlankmitfred.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 546 mal aufgerufen.