Hier geht's zu den Jahren 2002-2009


zeige Einträge 61 - 80 von 233 Einträgen
Uwe
Bei Nursery Cryme merkt man den Spass und die Leidenschaft für die Musik mit jeder Note.
Genesis so brilliant zu covern - genial ! Das hebt sich wohltuend ab von dem Einheitsbrei der heutzutage aus den Radios plätschert.
Und erinnert so ganz nebenbei noch an gute ( alte ) Zeiten. Wann immer ihr wieder in unserer Gegend seit bin ich dabei !
Klasse das jemand wie Wilhelm es schafft solch eine tolle Band hier her zu holen.

Greetz : Uwe
» 09.März 2016 um 21:38Uhr «
Jürgen Hagemann
Hallo, durfte den sagenhaften Abend in Brilon mit authentisch zelebrierter Musik aus meiner Jugend erleben. Gänsehaut pur und Tränen in den Augenwinkeln. Solltet Ihr jemals wieder in der Nähe spielen, bin ich dabei. Bravo !!!
» 08.März 2016 um 14:28Uhr «
Hans-Joachim
Gestern Abend in Brilon, am 05.03.2016, Kolpinghaus ein Konzert vom FEINSTEN. (Wer euch gestern in Brilon erlebt hat, vermisst das Original nicht mehr!!! Bombastische Authentizität und Intensität!
Ein echtes Highlight der noch jungen Konzertsaison! geshrieben von Faller)
Wir hoffen das ihr im Herbst ein noch einzigartiges Unplugged Konzert in Brilon gebt. Liebe Grüße an ALLE, ihr seit SPITZE IMMER WIEDER, EIN SAHNE KONZERT.
» 08.März 2016 um 07:47Uhr «
Wilhelm
Der tolle Abend wirkt auch am Montagmorgen noch nach! Vielen Dank an alle. Ein fast ausverkauftes Haus, Gänsehautmusik und für den guten Zweck auch ein gutes Ergebnis erzielt. Mehr geht nicht! Für den Veranstalter sind alle Wünsche in Erfüllung gegangen. DANKE!!!
» 07.März 2016 um 11:19Uhr «
Aga
"Suppers Ready" jemals live zu erleben hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Das ich das noch erleben durfte ... AKM - Aga KULTUR Management: Planung und Organisation kultureller Veranstaltungen, Projekte und Konzepte
» 07.März 2016 um 09:57Uhr «
Thomas
Ich mach's kurz, danke für den wunderschönen Abend! Es war großartig!!!

Und ein Wunsch für's nächste Mal, lasst ein bisschen mehr Platz für die Leute die bei so etwas nicht den ganzen Abend still sitzen können.
» 07.März 2016 um 08:23Uhr «
Peter und Heidi
War das ein tolles Konzert in Brilon!
Wir sind diagonal durchs Sauerland gefahren, weil wir mal etwas anderes als das Spülwasser vom WDR hören wollten. Mit schöner Musik aus alten Zeiten haben wir gerechnet, dass es uns regelrecht umhaut aber nicht. Besonders nach der Pause - mit den zugegebenermaßen bekannteren Liedern - drehten die Jungs richtig auf. Und die spielten mehr als 2,5 Stunden!
Gegen 2 Uhr morgens waren wir wieder zu Hause und haben die CDs aufgelegt – Enttäuschung pur! Die aufnahmetechnisch vergeigten Konserven hatte keine Chance gegen das Live-Erlebnis in Brilon.
Euch wollen wir nochmal sehen!
» 06.März 2016 um 17:54Uhr «
Hans-Jürgen
Wintersport mit Nursery Cryme?!

So in etwa könnte man das Motto des Auftritts der Band im Kulturzentrum Brilon bezeichnen. Mit jedem der 300 Kilometer, der uns näher ans Sauerland brachte, wurde die Landschaft winterlicher. Man fragte sich, ob man wirklich zu einem Konzert fuhr oder nicht doch zum Wintersport ...

Aber glücklicherweise gibt es in Brilon ein gut temperiertes Bürgerzentrum, das optimale Bedingungen für einen Abend mit Nursery Cryme bot. Wie man es von den karitativen Konzerten im Sauerland kennt (dieses Mal für das Cafe International), war der Gig von Wilhelm und seinen Partnern perfekt organisiert, so dass sich die Vorfreude nicht nur auf ein Wiedersehen mit ihm, Wolfgang und Klaus beschränkte, sondern man auch einen gelungenen Konzertabend erwarten durfte.

Mir ist in diesem Zusammenhang insbesondere die Erinnerung an den legendären Auftritt im Jahr 2011 in der Lokomotive in Brilon wieder ins Gedächtnis gekommen. Damals ein halb akustisches, halb elektrisches Set, das von seiner enormen Intensität lebte. Ein unvergessenes Erlebnis! Wie damals ließ es sich Wilhelm auch heute nicht nehmen, selbst den Abend musikalisch einzuleiten und zusammen mit Janina und Uwe (als "JaWU" ihr Konzeptalbum Black Roses vorzustellen. Eigene Songs verdichtet zu einem Konzeptalbum - das alleine vedient schon Respekt! Und auch die Live-Darbeitung mit einer stimmgewaltigen Janina war zwar ungewohnt, hob sich aber von dem sonstigen Allerlei der heutigen Musiklandschaft wohltuend ab - Chapeau!

Die Setlist des aktuellen Gigs von Nursery Cryme las sich wie ein "who is who" der frühen Genesiszeit: Da reihte sich ein Klassiker an den nächsten an! Der obligatorische Einstieg war (natürlich) Watcher Of The Skies, bei dem Donovan bereits früh erste Duftmarken setzte. Im Laufe des ersten Teils der Show ragte vor allen Dingen The Lamia durch seine Einzigartigkeit hervor. Ein Song, der insbesondere von Stefan regelrecht zelebriert wird und der durch sein märchenhaftes Gitarrenmotiv am Ende bei mir regelmäßig für Gänsehaut sorgt. Auch das kraftvolle Riding The scree hat sich in letzter Zeit einen Stammplatz in der Setlist erkämpft und mit The Return Of The Giant Hogweed ging's dann erst einmal in die verdiente (Erholungs)Pause.

Die Songs des zweiten Teils sind schnell erzählt, bargen jedoch jeder für sich musikalischen Sprengstoff aller erster Güte! Da war zuerst das bekannte Live-Medley mit The Lamb Lies Down On Broadway, gekoppelt mit der Schlusssequenz aus The Musical Box. Nicht von allen geliebt, aber live einfach eine geniale Mischung. Passend zur winterlichen Abendstimmung dann ein emotionales Afterglow, das unserem lieben Freund Manni gewidmet war. Ja, dann Firth Of Fifth: Was soll man sagen? Ein Blick in die Gesichter im Publikum sprach Bände: Ungläubiges Staunen, überglückliche Gesichter und teilweise auch feuchte Augen angesichts der Soli von Donovan und Ralf, die wirklich bis ins Mark vordrangen! Ganz großes Kino!

Supper's Ready und danach The Cinema Show waren nicht minder beeindruckend. Ein fulminanter und würdiger Abschluss, der das Konzert auf einem hohen musikalischen Niveau spektakulär enden ließ. Die Fans ließen die Band in minutenlangem Applaus baden und forderten mit Nachdruck noch eine Zugabe. Diese Forderung erfüllte die Band mit Dance On A Volcano & Los Endos - man könnte meinen, dass diese Songs speziell dafür geschrieben wurden. Sozusagen eine Zusammenfassung diverser musikalischer Themen mit einem donnernden Schlussakkord.

Was bleibt als Fazit zu sagen? Eine geschlossene und durchwegs herausragende Mannschaftsleistung, bei dem alle Beteiligten ihren Anteil zum Gelingen des Auftritts beigetragen haben und insbesondere Donovan sichtlich seine Freude hatte. Eine tolle Location, die von Jürgen mit einem perfekten Sound beschallt und von Klaus in ein buntes Farbenmeer verwandelt wurde, ein Wiedersehen mit den Freunden aus Brilon und Korbach und nicht zuletzt noch der "gute Zweck" der Veranstaltung, der finanzielle Hilfen für die Flüchtlingsarbeit generiert hat. Ja, wenn nur nicht diese lange An- und Abreise gewesen wäre ...

Aber diesbezüglich gibt es dann beim nächsten Gig nichts zu meckern: Nur gute 30 km am 18.03.16 (Freitag) in die Kulisse in Pirmasens. Man sieht sich!

Hans-Jürgen
» 06.März 2016 um 14:33Uhr «
Stefan Störmer
Das war ein absolut geniales Konzert gestern Abend in Brilon.

Super aufgelegte und sympathische Band, absolut klarer Ton und tolles Licht. Und das in dieser tollen Location.

Man hat Details gehört, die nicht mal bei "The Musical Box" (der kanadischen Tribute-Band) zu hören waren.

Nur "Dancing with the moonlit knight" habe ich vermisst. Aber das ist Jammern auf allerhöchtem Niveau.

Vielleicht bekommen wir so ein Event auch mal in in unserer Region auf die Reihe!

Danke!
» 06.März 2016 um 12:33Uhr «
Faller
Wer euch gestern in Brilon erlebt hat, vermisst das Original nicht mehr!!! Bombastische Authentizität und Intensität!
Ein echtes Highlight der noch jungen Konzertsaison! Bis ......

Faller
Hoppecke
» 06.März 2016 um 10:56Uhr «
Dieter
Eigentlich möchte ich den Text von Hans-Jürgen Wort für Wort übernehmen.
GRANDIOS, wir sehen uns in Pirmasens !
» 16.Januar 2016 um 00:38Uhr «
Tom
Hey Ihr Lieben von Nursery Cryme,
ich hab Euch gestern tatsächlich zum ersten Mal erlebt und was soll ich sagen...ich hab selten sowas geniales wie Euch gesehen.
Das war eine Hammerperformance, gespickt mit Musik vom Allerfeinsten in einer spielerischen Harmonie und dazu noch die geile Stimme vom jungen Peter Gabriel
Jungs...merci vielmals für solch einen tollen Abend, den ich noch lange in Erinnerung behalten werde, man sieht Euch hoffentlich nächsten Winter wieder hier in Bensheim
» 10.Januar 2016 um 17:29Uhr «
uli
Wow! Was für ein furioser Start in's Jahr 2016 !!
Habe ja nun mittlerweile wirklich schon einige Konzerte von Nursery Cryme erlebt, aber von der Publikumsresonanz hat der Gig gestern abend in Bensheim so ziemlich alles bisherige getoppt.
Und das Gute daran : Die Band hat der mehr als verdiente Applaus zu neuer Höchstform auflaufen lassen. Das war Schwerstarbeit, wie man nach Ende des Konzerts an den matten, aber glücklichen Musikern sehen konnte, welche die über zweistündige Performance fast fehlerfrei ablieferten.
Wenn das Jahr so weiter geht, können sich alle Fans der feinen Musik von Genesis nur freuen!!
Chapeau!!
Uli
» 10.Januar 2016 um 14:27Uhr «
MichaelH
Hallo Zusammen,

dem Beitrag von Hans-Jürgen ist nichts hinzuzufügen. Auch ich war gestern vom Gig in Bensheim total begeistert!!! Ich war zum ersten Mal im neuen Rex - von der Atmosphäre her ist das natürlich nicht mit Lorsch zu vergleichen, aber ganz ok! Und wenn dann noch so eine tolle Band den Saal rockt - was willste mehr? Vielen Dank an "Nursery Crime" für den geilen Auftritt. Man sieht sich bestimmt wieder.
Gruß Michael
» 10.Januar 2016 um 11:02Uhr «
Hans-Jürgen
Aller guten Dinge sind drei!

So oder so ähnlich könnte man den ersten Gig des Jahres 2016 im Musiktheater Rex in Bensheim beschreiben. Zum dritten Mal in Folge spielte die Band zu Jahresbeginn im Rex und zum dritten Mal überzeugte Nursery Cryme ihre zahlreichen Fans mit einer außergewöhnlichen Performance! Nachdem das Rex zwischenzeitlich von der eher kuscheligen alten Veranstaltungsstätte in die nun deutlich größere Location umgezogen ist, war es gleichzeitig auch eine halbe Premiere für die Band in dem neuen Umfeld.

Die Setlist präsentierte sich im ersten Teil mit einem deutlichen Schwerpunkt aus dem Lamb-Zyklus, der nicht weniger als sieben Songs umfasste. Mal abgesehen von dem wie immer sehr spannenden The Lamia, scheint sich das relativ kurze Riding The Scree so langsam zu einem echten (Live)Knaller zu entwickeln. Lang anhaltender rhythmischer Applaus belohnte die Band für dieses Paket aus Lamb-Songs.

Zum Abschluss von Teil 1 des Abends dann ein Klassiker, der stets für Furore sorgt: The Musical Box! Eigentlich ist dies ein Gesamtkunstwerk, das aus vielen unterschiedlichen Einzelteilen besteht, die auch für sich alleine jeweils eine magische Anziehungskraft entfalten. Ganz großes Kino und ein würdiger Abschied in die Pause, der auf weitere Großtaten hoffen ließ.

Im zweiten Teil waren dann die Longtracks angesagt. Natürlich, wie könnte es anders sein, setzte Firth Of Fifth einen unbestrittenen Glanzpunkt. Die Soli von Donovan und Ralf haben mit ihrer Power und Virtuosität diesen unglaublichen Song auf eine noch höhere Ebene geschraubt: Ich bin eingetaucht in einen Kosmos aus Klang, Energie und Wohlbefinden! Ja, Donovan, ich kann sehr gut nachvollziehen, was du mir zu deinen Empfindungen in diesen Momenten gesagt hast ... Momente, in denen die Welt um einen herum scheinbar aufhört zu existieren.

Unverzichtbar ist natürlich auch Supper's Ready, das Opus magnum von Genesis. Ob das der traumhafte Einstieg mit den akustischen Gitarrenlandschaften ist, die diversen musikalischen Klangfarben und Rhythmen, die sich im Laufe des Songs ständig abwechseln, die Gesangsparts, die das gesamte Spektrum der Stimme abfordern, die hypnotische Apocalypse im aufwühlenden 9/8-Takt oder der Schlussteil, der die Katharsis des Songs bildet und in einem finalen und nicht enden wollenden "Jerusalem"-Schrei kulminiert: Dies ist ein Meisterwerk der Musikgeschichte, das auch noch in vielen Jahren nachfolgende Generationen staunen lässt! Unglaublich mit welcher Spielfreude dieses Werk von der Band auf die Bühne gezaubert wurde, scheinbar lässig, aber trotzdem mit der erforderlichen Ehrfurcht.

Nach dem abschließenden The Cinema Show wurde die Band berechtigterweise (erneut) mit tosendem Applaus überschüttet und ließ mit der Zugabe die Halle nochmals erbeben: Der eigentliche Eröffnungssong Watcher Of The Skies wurde in Bensheim ausnahmsweise mal als Beginn der Zugabe kredenzt. Danach noch (auch dies unverzichtbar) der Doppelpack aus Dance On A Volcano und Los Endos, der dss Publikum zu Begeisterungsstürmen hinriss. Der klassische Konzertabschluss eines gelungenen Genesis-Abends.

Die Band in absoluter Hochform und als kompakte Einheit, der Sound unglaublich präzise, ausgeglichen und voller Power, das Licht abgestimmt auf die Musik, das Publikum sehr aufmerksam und auch in den ruhigen Passagen konzentriert auf die Musik - nein, es gab wirklich nichts zu bemängeln in Bensheim. Tja, da bleibt nur noch die Frage: Wann genau ist der Konzerttermin im Januar 2017 im Rex?

Hans-Jürgen
» 10.Januar 2016 um 02:31Uhr «
Hans-Jürgen
Bensheim - Landstuhl - Affalterbach - Nierstein - Unterhammer/Karlstal - Kaiserslautern/Siegelbach - Mainz - Mannheim: Acht Stationen machte die Nursery Cryme Tour im Jahr 2015!

Nach (be)rauschenden Auftritten quer durch den Südwesten klingt wiederum ein Jahr langsam aus, das geprägt war durch Gänsehautmomente und musikalische Leckerbissen ... und für 2016 stehen bereits fünf neue Termine auf der Agenda!

Ich wünsche der Band und deren Familien, den Fans und Freunden eine frohe und friedvolle Weihnachtszeit und alles Gute für das Neue Jahr!

... und in wenigen Tagen, am 9. Januar, beginnt bereits die neue musikalische Reise von Nursery Cryme im Rex in Bensheim (Achtung: neue Anschrift in der Fabrikstr. 10). Wir sehen uns ...

Hans-Jürgen
» 22.Dezember 2015 um 19:31Uhr «
Dieter
Hallo,
DANKE für das Super Konzert gestern Abend. Ich hatte einen Klassenkameraden mitgeschleppt der seit nunmehr fast 40 Jahren regelmässigen Klassentreffen fast zwangsläufig zum Genesis-Fan wurde. (Die Beschallung oblag immer meiner Wenigkeit).
Er war, genau wie ich, schlichtweg begeistert.
Tolle Performance !!!
» 12.Dezember 2015 um 16:53Uhr «
Matthias
Danke NC für den grandiosen Auftritt gestern. Stand dieses Mal in der ersten Reihe vor Donovan und konnte mal sehen, was da mit den Händen alles abgeht, einfach herausragend. Bin jetzt seit über 1 Jahr Fan und werde es für immer bleiben und hoffe, ihr könnt noch oft in dieser Besetzung zusammen spielen. Der Sound im 7er Club ist der Beste auf der Tour, Rex war aber auch sehr gut und darauf freue ich mich im Januar. Gruß an die Band und schöne Weihnachtszeit. Matthias
» 12.Dezember 2015 um 14:00Uhr «
germic
es ist 5 Jahre her, seit ich euch das letzte mal in der kammgern hörte (grandios!!!!!).
Bin auch dieses Mal begeistert, ihr habt das, was m. E. Genesis neben Virtuosität etc. ausmacht: Das nötige Feeling (was m. M. nach z. B. den perfekten, aber sterilen "The Musical Box" Darbietungen völlig abgeht).
Auch ich war total genervt von dem respektlosen Gequatsche im Publikum. Da waren einige Leute im falschen Konzert.
Wir sehen/hören uns in Bensheim
» 12.Dezember 2015 um 11:05Uhr «
Gernot Eisenbarth
vielen Dank für das super Konzert im 7 er Club.
Gegenüber dem letzten Jahr wo ja die The Lamb
im Vordergrund stand, eine sehr gute Titelauswahl, alles grandios rübergebracht.
Freue mich schon auf den 09.01.2016 im Rex
und werde noch ein paar Freaks mitbringen.
Einziges Manko wo Ihr nichts dafür könnt,
die Mannumer können einfach ihre Gosch net
halte, unverständlich wie einige repektlos das
ganze Konzert über laut quatschen müssen,
sehr störend u. total nervig

Macht weiter so, einfach nur geil.
» 12.Dezember 2015 um 09:15Uhr «
Seite:
13
4
512
Dies ist das Gästebuch von nursery-cryme.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 18439 mal aufgerufen.