Hier geht's zu den Jahren 2002-2009


zeige Einträge 41 - 60 von 219 Einträgen
Dieter
Ich konnte gestern aus familiären Gründen leider nicht nach KL kommen, bin mir aber sicher dass ich was verpasst habe. Grüsse an NC !!
» 17.April 2016 um 11:15Uhr «
Hans-Jürgen
Rückkehr nach Siegelbach!

Auch gerade mal sieben Monate nach dem ersten Auftritt von Nursery Cryme in der Feiermaus in Kaiserslautern-Siegelbach gab es leider bei der Neuauflage erneut einen überschaubaren Publikumszuspruch. Waren es im September die Konkurrenz des Altstadtfests in Landstuhl und eines FCK-Spiels, waren die Gründe für das heutige (teilweise) Desinteresse schwerer auszumachen. Da kommt mir gleich das Sprichwort "der Prophet gilt nichts im eigenen Land" in den Sinn. Verschmähen die Lautrer ihre profilierteste Band? Das mag man in Anbetracht der Qualität der Band und der ausverkauften Gigs von Nursery Cryme im Kasino der Kammgarn kaum glauben ...

Trotz dieser Umstände muss man der Band aber bestätigen, dass sie den Auftritt vor diesem "erlauchten Kreis" professionell ohne Zögern angegangen ist. Innerhalb kürzester Zeit übertrug sich die Magie der Musik von der Band auf die Zuhörer und sorgte für dieses angenehme Wohlgefühl im Kosmos der alten Klassiker.

Natürlich gab es einen Querschnitt durch die Frühphase von Genesis zu bestaunen und das Publikum goutierte jeden Song mit sichtlichem Vergnügen und frenetischen Beifall. Speziell die kleinen Perlen Seven Stones und Can-Utility And The Coastliners passten sich im ersten Teil des Abends wunderbar in den intimen Rahmen des Konzerts ein. Geschickt in die Setlist eingebaut, kletterte die Band danach mit The Lamia und The Musical Box zu dem abschließenden Höhepunkt vor der Pause.

Im zweiten Teil sorgte insbesondere Firth Of Fifth (mal wieder) für Gänsehaut, als die explosiven Soli im Verlauf des Songs Mark und Bein erschüttern ließen. Welch eine grandiose Performance von Nursery Cryme auf der ungewöhnlichen (Sofa)Bühne!

Zentrum des Abends und eigentlich Zentrum jeden Auftritts ist und bleibt einfach Supper's Ready! Welch ein Werk, das selbst in den kleinsten Details von den Jungs werkgetreu wiederbelebt wurde und bei mir jedes Mal für wohlige Schauer sorgt. Ein Epos, das die gesamte Palette der musikalischen Gefühle bedient und durch seine perfekte Darbietung wie ein riesiger Fels in der Brandung steht und mit seinem Gipfel jenseits der Wolkendecke einsam auf Werke anderer Bands unter ihm blickt, die ebenfalls dieses Niveau erreichen wollen, aber letztlich im direkten Vergleich kläglich scheitern müssen.

Als Schlusspunkt im wahrsten Sinne des Wortes zelebrierte die Band im Rahmen der Zugabe ein fulminantes Los Endos mit einem mittlerweile standardmäßigen Percussion-Duell von Hannes und Stefan, das mit Sonderapplaus quittiert wurde. Auch hier durfte die gesamte Band nochmals brillieren und eine letzte musikalische Breitseite, wie immer prächtig ausgesteuert von Jürgen, Richtung Publikum schleudern. Ein Abschluss mit Donnerschlag!

Für mich bleibt als Fazit ein wirklich rundum überzeugender Auftritt von Nursery Cryme und das Gefühl, dass einige "Eingeborene" heute wirklich etwas versäumt haben ...

Nun gilt es die Zeitspanne bis zum 02.07.16 zu überbrücken, wenn der nächste Gig auf dem Lemberg in Affalterbach während der Fußball-EM ansteht. Wegen der (möglichen) Beteiligung der deutschen Mannschaft im Viertelfinale gibt es derzeit noch 2 unterschiedliche Anfangszeiten für den Auftritt.

Hans-Jürgen
» 17.April 2016 um 00:41Uhr «
Hans-Joachim
Hans-Joachim Schulze Danke für das SUPER TOLLE KONZERT von euch im Kolpinghaus. Ich hoffe das Ihr im Herbst noch mal nach Korbach oder Brilon kommt und vielleicht ein Unplugged Konzert gebt. Ganz viele Grüße an euch.
» 26.März 2016 um 09:48Uhr «
Stefan
Wieder ein schöner Abend mit Nursery Cryme, diesmal in der Kulisse Pirmasens. Schön auch, weil nie das gleiche Programm abgespult wird und sich somit auch ein regelmäßiger Besuch der Konzerte lohnt.
Da hat sich die Anfahrt aus dem fernen Ausland (Saarland ) doch wieder gelohnt........
Danke für 3 tolle Stunden !!!
» 22.März 2016 um 10:35Uhr «
Hans-Jürgen
Heute machte die Nursery Cryme Tour mal wieder einen Boxenstopp in Heimatnähe: Nach einer relativ kurzen Anfahrt war die Kulisse in Pirmasens erneut Schauplatz des Geschehens.

Überrascht wurden die gespannt wartenden Fans (neben dem "unaccompanied keyboard solo from Tony Banks" durch eine ungewöhnliche Variante bei der Eröffnung des Gigs: Die Band bot zum Einstieg eine bunte Palette von Songs aus dem The Lamb Lies Down On Broadway-Zyklus an, die auch musikalisch breit gefächert die unterschiedlichen Spielarten der frühen Genesis exemplarisch aufzeigte. Die Musik wechselte im schnellen Rhythmus zwischen ausufernden Keyboardteppichen, fein zisilierten Soundgebilden, stampfenden Heavy Rock-Anteilen, orchestralen Soundgemälden, verschmitzten kleinen Songideen und epochalen Hooklines. Das Ganze gekrönt durch den einfühlsamen Gesang von Stefan, der jeder der unterschiedlichen Passagen die richtige individuelle Note verpasste. Leider wurde dieses Set durch einen technischen Defekt für einige Minuten unterbrochen, was aber der Qualität der Darbeitung keinen Abbruch tat.

Nach dem kleinen Juwel Can-Utility And The Coastliners und dem unverwüstlichen The Fountain Of Salmacis ging's mit einem Kracher in die Pause: The Musical Box passte als Abschlusssong wie die berühmte Faust auf's Auge! Ein sehr emotionaler Song, der auch durch seine musikalische Vielfalt zu gefallen wusste und durch den ständigen Dynamikwechsel fasziniert hat. Danach durfte die Band unter frenetischem Jubel ihre Kräfte sammeln und bündeln für einen beindruckenden zweiten Teil.

Der erste (aber nicht letzte) Ausflug in die Welt von A Trick Of The Tail, das in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag feiert, wurde gleich nach der Pause unternommen: Robbery, Assault & Battery mit dem von Donovan sicher beherschten "unplayable keyboard solo".

Danach ging's dann Schlag auf Schlag! Im Drehbuch des Abends wurde das Kapitel "Unverzichtbar" aufgeschlagen. Da gibt es bei Genesis natürlich mehrere Kandidaten! Zunächst wurde Firth Of Fifth zelebriert - das ist durchaus das richtige Verb um der intensiven, bis ins Mark vordringenden Performance den richtigen Namen zu geben. Keyboard- und Gitarrensoli und der gezielte Einsatz der Bass Pedals sorgten für wohlige Schauer bei den Zuhörern. Welch ein unvergleichlicher Song und welche glanzvolle und gleichzeitig respektvolle Interpretation!

Ja und dann war's soweit: 25 Minuten Supper's Ready! Ebenfalls unverzichtbar und eine furiose Achterbahnfahrt der Gefühle! Ein Monument, das wie ein Puzzle aus vielen Einzelteilen besteht, die auch für sich alleine überzeugen können, aber in ihrer Gesamtheit etwas Majestätisches ausstrahlen: Die unbestrittene Krone des Songwritings von Genesis!

Das abschließende The Cinema Show mit dem langen Instrumentalteil am Ende beschloss einen Abend der Extraklase! Lang anhaltende Ovationen forderten weitere Glanztaten der Musiker. Diese ließen sich nicht lange bitten und mit einem wie immer sehr akzentuierten und klaren Sound von Jürgen ging's nun an das große Finale mit Dance On A Volcano und Los Endos. Auch hier gab es eine Demonstration des fein abgestimmten Timings und der handwerklichen Fertigkeiten innerhalb der Band zu bestaunen. Die überbordende Energie war im Raum fast greifbar.

Dass die Band aus dem Stand auch improvisieren kann, erlebte man bei der nicht geplanten Zugabe von I Know What I Like, die mit dem finalen Akkord den Schlusspunkt unter einen Abend setzte, der dank Nursery Cryme keine, aber wirklich gar keine musikalische Frage mehr offen ließ!

Dass es mit der Anreise noch kürzer als Pirmaens geht, wird dann am 16.04.16 (Samstag) in der Feiermaus in Kaiserslautern-Siegelbach nachgewiesen werden. Wir sehen uns ...

Hans-Jürgen
» 19.März 2016 um 02:07Uhr «
Hans-Jürgen
Danke Donovan, dass die Musikwelt neben dem "unaccompanied bass pedal solo from Michael Rutherford" nun auch das "unaccompanied keyboard solo from Tony Banks" kennengelernt hat.
» 19.März 2016 um 01:37Uhr «
Uwe
Bei Nursery Cryme merkt man den Spass und die Leidenschaft für die Musik mit jeder Note.
Genesis so brilliant zu covern - genial ! Das hebt sich wohltuend ab von dem Einheitsbrei der heutzutage aus den Radios plätschert.
Und erinnert so ganz nebenbei noch an gute ( alte ) Zeiten. Wann immer ihr wieder in unserer Gegend seit bin ich dabei !
Klasse das jemand wie Wilhelm es schafft solch eine tolle Band hier her zu holen.

Greetz : Uwe
» 09.März 2016 um 21:38Uhr «
Jürgen Hagemann
Hallo, durfte den sagenhaften Abend in Brilon mit authentisch zelebrierter Musik aus meiner Jugend erleben. Gänsehaut pur und Tränen in den Augenwinkeln. Solltet Ihr jemals wieder in der Nähe spielen, bin ich dabei. Bravo !!!
» 08.März 2016 um 14:28Uhr «
Hans-Joachim
Gestern Abend in Brilon, am 05.03.2016, Kolpinghaus ein Konzert vom FEINSTEN. (Wer euch gestern in Brilon erlebt hat, vermisst das Original nicht mehr!!! Bombastische Authentizität und Intensität!
Ein echtes Highlight der noch jungen Konzertsaison! geshrieben von Faller)
Wir hoffen das ihr im Herbst ein noch einzigartiges Unplugged Konzert in Brilon gebt. Liebe Grüße an ALLE, ihr seit SPITZE IMMER WIEDER, EIN SAHNE KONZERT.
» 08.März 2016 um 07:47Uhr «
Wilhelm
Der tolle Abend wirkt auch am Montagmorgen noch nach! Vielen Dank an alle. Ein fast ausverkauftes Haus, Gänsehautmusik und für den guten Zweck auch ein gutes Ergebnis erzielt. Mehr geht nicht! Für den Veranstalter sind alle Wünsche in Erfüllung gegangen. DANKE!!!
» 07.März 2016 um 11:19Uhr «
Aga
"Suppers Ready" jemals live zu erleben hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Das ich das noch erleben durfte ... AKM - Aga KULTUR Management: Planung und Organisation kultureller Veranstaltungen, Projekte und Konzepte
» 07.März 2016 um 09:57Uhr «
Thomas
Ich mach's kurz, danke für den wunderschönen Abend! Es war großartig!!!

Und ein Wunsch für's nächste Mal, lasst ein bisschen mehr Platz für die Leute die bei so etwas nicht den ganzen Abend still sitzen können.
» 07.März 2016 um 08:23Uhr «
Peter und Heidi
War das ein tolles Konzert in Brilon!
Wir sind diagonal durchs Sauerland gefahren, weil wir mal etwas anderes als das Spülwasser vom WDR hören wollten. Mit schöner Musik aus alten Zeiten haben wir gerechnet, dass es uns regelrecht umhaut aber nicht. Besonders nach der Pause - mit den zugegebenermaßen bekannteren Liedern - drehten die Jungs richtig auf. Und die spielten mehr als 2,5 Stunden!
Gegen 2 Uhr morgens waren wir wieder zu Hause und haben die CDs aufgelegt – Enttäuschung pur! Die aufnahmetechnisch vergeigten Konserven hatte keine Chance gegen das Live-Erlebnis in Brilon.
Euch wollen wir nochmal sehen!
» 06.März 2016 um 17:54Uhr «
Hans-Jürgen
Wintersport mit Nursery Cryme?!

So in etwa könnte man das Motto des Auftritts der Band im Kulturzentrum Brilon bezeichnen. Mit jedem der 300 Kilometer, der uns näher ans Sauerland brachte, wurde die Landschaft winterlicher. Man fragte sich, ob man wirklich zu einem Konzert fuhr oder nicht doch zum Wintersport ...

Aber glücklicherweise gibt es in Brilon ein gut temperiertes Bürgerzentrum, das optimale Bedingungen für einen Abend mit Nursery Cryme bot. Wie man es von den karitativen Konzerten im Sauerland kennt (dieses Mal für das Cafe International), war der Gig von Wilhelm und seinen Partnern perfekt organisiert, so dass sich die Vorfreude nicht nur auf ein Wiedersehen mit ihm, Wolfgang und Klaus beschränkte, sondern man auch einen gelungenen Konzertabend erwarten durfte.

Mir ist in diesem Zusammenhang insbesondere die Erinnerung an den legendären Auftritt im Jahr 2011 in der Lokomotive in Brilon wieder ins Gedächtnis gekommen. Damals ein halb akustisches, halb elektrisches Set, das von seiner enormen Intensität lebte. Ein unvergessenes Erlebnis! Wie damals ließ es sich Wilhelm auch heute nicht nehmen, selbst den Abend musikalisch einzuleiten und zusammen mit Janina und Uwe (als "JaWU" ihr Konzeptalbum Black Roses vorzustellen. Eigene Songs verdichtet zu einem Konzeptalbum - das alleine vedient schon Respekt! Und auch die Live-Darbeitung mit einer stimmgewaltigen Janina war zwar ungewohnt, hob sich aber von dem sonstigen Allerlei der heutigen Musiklandschaft wohltuend ab - Chapeau!

Die Setlist des aktuellen Gigs von Nursery Cryme las sich wie ein "who is who" der frühen Genesiszeit: Da reihte sich ein Klassiker an den nächsten an! Der obligatorische Einstieg war (natürlich) Watcher Of The Skies, bei dem Donovan bereits früh erste Duftmarken setzte. Im Laufe des ersten Teils der Show ragte vor allen Dingen The Lamia durch seine Einzigartigkeit hervor. Ein Song, der insbesondere von Stefan regelrecht zelebriert wird und der durch sein märchenhaftes Gitarrenmotiv am Ende bei mir regelmäßig für Gänsehaut sorgt. Auch das kraftvolle Riding The scree hat sich in letzter Zeit einen Stammplatz in der Setlist erkämpft und mit The Return Of The Giant Hogweed ging's dann erst einmal in die verdiente (Erholungs)Pause.

Die Songs des zweiten Teils sind schnell erzählt, bargen jedoch jeder für sich musikalischen Sprengstoff aller erster Güte! Da war zuerst das bekannte Live-Medley mit The Lamb Lies Down On Broadway, gekoppelt mit der Schlusssequenz aus The Musical Box. Nicht von allen geliebt, aber live einfach eine geniale Mischung. Passend zur winterlichen Abendstimmung dann ein emotionales Afterglow, das unserem lieben Freund Manni gewidmet war. Ja, dann Firth Of Fifth: Was soll man sagen? Ein Blick in die Gesichter im Publikum sprach Bände: Ungläubiges Staunen, überglückliche Gesichter und teilweise auch feuchte Augen angesichts der Soli von Donovan und Ralf, die wirklich bis ins Mark vordrangen! Ganz großes Kino!

Supper's Ready und danach The Cinema Show waren nicht minder beeindruckend. Ein fulminanter und würdiger Abschluss, der das Konzert auf einem hohen musikalischen Niveau spektakulär enden ließ. Die Fans ließen die Band in minutenlangem Applaus baden und forderten mit Nachdruck noch eine Zugabe. Diese Forderung erfüllte die Band mit Dance On A Volcano & Los Endos - man könnte meinen, dass diese Songs speziell dafür geschrieben wurden. Sozusagen eine Zusammenfassung diverser musikalischer Themen mit einem donnernden Schlussakkord.

Was bleibt als Fazit zu sagen? Eine geschlossene und durchwegs herausragende Mannschaftsleistung, bei dem alle Beteiligten ihren Anteil zum Gelingen des Auftritts beigetragen haben und insbesondere Donovan sichtlich seine Freude hatte. Eine tolle Location, die von Jürgen mit einem perfekten Sound beschallt und von Klaus in ein buntes Farbenmeer verwandelt wurde, ein Wiedersehen mit den Freunden aus Brilon und Korbach und nicht zuletzt noch der "gute Zweck" der Veranstaltung, der finanzielle Hilfen für die Flüchtlingsarbeit generiert hat. Ja, wenn nur nicht diese lange An- und Abreise gewesen wäre ...

Aber diesbezüglich gibt es dann beim nächsten Gig nichts zu meckern: Nur gute 30 km am 18.03.16 (Freitag) in die Kulisse in Pirmasens. Man sieht sich!

Hans-Jürgen
» 06.März 2016 um 14:33Uhr «
Stefan Störmer
Das war ein absolut geniales Konzert gestern Abend in Brilon.

Super aufgelegte und sympathische Band, absolut klarer Ton und tolles Licht. Und das in dieser tollen Location.

Man hat Details gehört, die nicht mal bei "The Musical Box" (der kanadischen Tribute-Band) zu hören waren.

Nur "Dancing with the moonlit knight" habe ich vermisst. Aber das ist Jammern auf allerhöchtem Niveau.

Vielleicht bekommen wir so ein Event auch mal in in unserer Region auf die Reihe!

Danke!
» 06.März 2016 um 12:33Uhr «
Faller
Wer euch gestern in Brilon erlebt hat, vermisst das Original nicht mehr!!! Bombastische Authentizität und Intensität!
Ein echtes Highlight der noch jungen Konzertsaison! Bis ......

Faller
Hoppecke
» 06.März 2016 um 10:56Uhr «
Dieter
Eigentlich möchte ich den Text von Hans-Jürgen Wort für Wort übernehmen.
GRANDIOS, wir sehen uns in Pirmasens !
» 16.Januar 2016 um 00:38Uhr «
Tom
Hey Ihr Lieben von Nursery Cryme,
ich hab Euch gestern tatsächlich zum ersten Mal erlebt und was soll ich sagen...ich hab selten sowas geniales wie Euch gesehen.
Das war eine Hammerperformance, gespickt mit Musik vom Allerfeinsten in einer spielerischen Harmonie und dazu noch die geile Stimme vom jungen Peter Gabriel
Jungs...merci vielmals für solch einen tollen Abend, den ich noch lange in Erinnerung behalten werde, man sieht Euch hoffentlich nächsten Winter wieder hier in Bensheim
» 10.Januar 2016 um 17:29Uhr «
uli
Wow! Was für ein furioser Start in's Jahr 2016 !!
Habe ja nun mittlerweile wirklich schon einige Konzerte von Nursery Cryme erlebt, aber von der Publikumsresonanz hat der Gig gestern abend in Bensheim so ziemlich alles bisherige getoppt.
Und das Gute daran : Die Band hat der mehr als verdiente Applaus zu neuer Höchstform auflaufen lassen. Das war Schwerstarbeit, wie man nach Ende des Konzerts an den matten, aber glücklichen Musikern sehen konnte, welche die über zweistündige Performance fast fehlerfrei ablieferten.
Wenn das Jahr so weiter geht, können sich alle Fans der feinen Musik von Genesis nur freuen!!
Chapeau!!
Uli
» 10.Januar 2016 um 14:27Uhr «
MichaelH
Hallo Zusammen,

dem Beitrag von Hans-Jürgen ist nichts hinzuzufügen. Auch ich war gestern vom Gig in Bensheim total begeistert!!! Ich war zum ersten Mal im neuen Rex - von der Atmosphäre her ist das natürlich nicht mit Lorsch zu vergleichen, aber ganz ok! Und wenn dann noch so eine tolle Band den Saal rockt - was willste mehr? Vielen Dank an "Nursery Crime" für den geilen Auftritt. Man sieht sich bestimmt wieder.
Gruß Michael
» 10.Januar 2016 um 11:02Uhr «
Seite:
12
3
411
Dies ist das Gästebuch von nursery-cryme.de
Du willst dein eigenes Gästebuch? Dann klicke HIER
smoobook powered by www.smoolutions.de
Das Gästebuch wurde bisher 17721 mal aufgerufen.